Über mich

Als Bürgermeisterkandidatin möchte ich mich Ihnen gern persönlich vorstellen – auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über mich und was mich antreibt:

Was mich antreibt, ist meine Leidenschaft für Oelde und seine Ortsteile

Ich bin Wahl-Oelderin – die Stadt mit ihren Menschen ist mir in den 30 Jahren, die ich hier lebe, ans Herz gewachsen und zu meinem Zuhause und zur Heimat meiner Kinder geworden.

 

Als Ihre Bürgermeisterin möchte ich mich voll und ganz für das Wohlergehen aller Bürgerinnen und Bürger einsetzen – dazu gehört ein gutes Leben in einem lebenswerten Umfeld und die Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben unserer Stadt.

Ich mag Oelde

Oelde als eine Stadt mit Tradition, einer agilen Gegenwart und reichlich Zukunftspotenzial hat einen besonderen Charme. Dieser liegt auch in der Verbindung des städtischen, des ländlichen und des dörflichen Lebens, denn ohne die Ortsteile Stromberg, Lette und Sünninghausen und ohne die umliegenden Bauerschaften wäre Oelde nicht Oelde.

 

Hier leben Menschen, die anpacken und gemeinsam vieles auf die Beine stellen – sei es, einen Fahrradweg zu bauen, geflüchteten Menschen zu helfen, ein tolles Freibad zu betreiben, sich in Sportvereinen einzusetzen oder sich sozial zu engagieren.

Und – ja – die Menschen hier feiern auch gern – im Schützenverein, zu Karneval, beim Pfingstenkranz ...

 

Gemeinschaft wird bei uns großgeschrieben – und auch, wenn es Diskussionen gibt und die Meinungen auseinandergehen – es schwingt immer mit, dass es um das Gemeinsame geht, um unsere Stadt und unsere Ortsteile.

Das bin ich

Ich bin 55 Jahre alt und lebe seit fast 30 Jahren in Oelde. Meine beiden Töchter sind in Oelde zur Schule gegangen und befinden sich mittlerweile im Studium.

 

Aufgewachsen bin ich in Iserlohn und habe in Münster Biologie studiert. Meine Liebe zur Natur aber auch mein zunehmendes Interesse an umweltpolitischen Themen waren dabei der Antrieb. Nach dem Studium bin ich nach Oelde gezogen. Zunächst habe ich in der Landschaftsplanung gearbeitet beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe in Detmold und war später beim Naturschutzbund Deutschland in Ahlen im Naturschutz und der Umweltpädagogik tätig.

 

Als Sprecherin der Naturschutzverbände im Planungs- und Umsetzungsprozess der Landesgartenschau habe ich mich 2004 entschieden, für die Grünen im Rat zu kandidieren. Nach der Wahl übernahm ich die Funktion der Fraktionssprecherin.

 

Mit meiner Fachlichkeit sowie meiner Fähigkeit mich schnell in neue Themenfelder einzuarbeiten, bringe ich mich leidenschaftlich und engagiert in die Ratsarbeit ein. Insbesondere die Bildungspolitik und der Umbruch der Oelder Schullandschaft waren ein spannendes Feld – nicht zuletzt als damalige Vorsitzende des Ausschusses für Schule und Sport. Hier kamen schulorganisatorische, gesellschaftliche und pädagogische Fragestellungen zusammen und stellten für alle eine große Herausforderung dar. Für mich ein Anstoß, 2011 den berufsbegleitenden Studiengang Erwachsenenbildung zu beginnen und diesen 2015 mit dem Master abzuschließen.

 

Über die reine Ratsarbeit hinaus, konnte ich auch Erfahrungen im Aufsichtsrat der AUREA sowie der Gesellschafterversammlungen von EVO und WBO sammeln. Zurzeit bin ich darüber hinaus Vorsitzende des Volkshochschulausschusses.

 

Seit 2012 bin ich beruflich beim Initiativkreis Wirtschaft Oelde e.V. tätig. Der Verein hat das Ziel, unsere Stadt als Wirtschafts-, Bildungs- und Lebensraum zu stärken. Hier bin ich damit befasst, Austausch und Vernetzung der Akteure aus Wirtschaft, Bildung und Verwaltung zu koordinieren und Zusammenarbeit mitzugestalten. Wesentlicher Teil meiner Arbeit ist darüber hinaus ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Fachkräfte-Nachwuchssicherung.

 

In meiner Freizeit halte ich mich mit Tennisspielen, Wandern und Gartenarbeit fit. Ich liebe Musik und spiele gern Klavier und Querflöte.

Abschalten und die Natur im Geisterholz genießen: Wenn meine Töchter Carolin (l.) und Veronica zu Besuch sind, ist das ein guter Ort, um sich über Gott und die Welt, das Studium der  beiden  und auch über Oelder Lokalpolitik zu unterhalten
Abschalten und die Natur im Geisterholz genießen: Wenn meine Töchter Carolin (l.) und Veronica zu Besuch sind, ist das ein guter Ort, um sich über Gott und die Welt, das Studium der beiden und auch über Oelder Lokalpolitik zu unterhalten

Wie sehe ich mich in meiner Arbeit als Bürgermeisterin?

Ich sehe mich als Bürgermeisterin für alle Menschen unserer Stadt. Jung und Alt – unabhängig von ihrer politischen oder religiösen Überzeugung, ihrer Herkunft, ihrer gesellschaftlichen oder sozialen Stellung.

 

Visionen und Ideen sind für mich keine Schimpfworte, sondern können Menschen bewegen und mitnehmen. Demokratie muss für die Menschen erlebbar sein. Dafür stehe ich.

 

Wer mich kennt, weiß, dass ich leidenschaftlich für die Sachen einstehe, die ich als wichtig für unsere Stadt erachte, aber dennoch andere Meinungen stehen und gelten lassen kann.

 

Als Bürgermeisterin möchte ich transparent und selbstkritisch arbeiten und als Teil der Gesellschaft gesehen und wahrgenommen werden.


Barbara Köß Bürgermeisterkandidatin #gemeinsamfürOelde #Zukunftgestalten