Aktuelles

Fortsetzung:

22. Juli 2020: Besuch der Burgbühne Stromberg

 

… „Natürlich waren vor allem die Kinder und Jugendlichen, enttäuscht, dass wir die komplette Saison, die ja vom Kinderstück geprägt ist, absagen mussten. Zum Glück konnten wir in unsere kleinen Formate wie die „Social Media Challenge“ und auch „Die Burgbühne im Hosentaschenformat“ die Spielfreude und den Spaß der jungen Menschen einbinden,“ schilderte Gaby Brüser. Wie gut, dass die Burgbühne aktuell unter „Sommer auf dem Burgplatz“ ein Corona angepasstes Format auf die Stufen des Burgplatzes bringen kann. Für mich als Oelder Bürgerin und Politikerin ist die Burgbühne nicht nur eine Einrichtung, die vielen Menschen ermöglicht, ein gemeinsames Hobby zu verfolgen und das Leben im Dorf bereichert. Sie stellt einen wichtigen Baustein im kulturellen Angebot der Stadt dar – mit einer großartigen Außenwirkung. „Die Unterstützung der Burgbühne und ihre Förderung sind mir ein Anliegen, auch angesichts der Tatsache, dass sie für viele junge Menschen kulturelle Bildung, die Spaß macht, bedeutet.“ Bei meinem Besuch mit dabei war Leo Lütke-Dörhoff, grüner Kandidat, Nachwuchsschauspieler und –regisseur der Burgbühne. Für ihn ist noch ein weiterer Aspekt wichtig. „Ich würde mir hier noch viel mehr Kooperationen zwischen der Bühne, den Schulen in Oelde, der Alten Post und anderen Einrichtungen wünschen,“ erläuterte er. „Darüber hinaus stelle ich mir vor, dass wir uns auch an das Thema Kurz-Film wagen. Die Verbindung von Theater und Kurz-Film könnte in Zeiten von You tube und Instagram für viele junge Leute spannend sein und ihnen ermöglichen, ihre Kreativität, Phantasie und Spielfreude zu entdecken und sich dafür zu begeistern. Die Burgbühne könnte sich hier – neben dem klassischen Theaterspielen - einen neuen Weg für die Zukunft eröffnen.“ Mich würde es sehr freuen, wenn ich auch als Bürgermeisterin die Burgbühne auf ihrem Weg in die Zukunft begleiten dürfte.